Tipp: Registrierte Nutzer haben Vollzugriff auf das Forum und sehen gegenwärtig keine Werbeanzeigen!

Autor Thema: 301 & 302 & HTML Redirects und Google's Reaktion - SEO Erklärung  (Gelesen 2093 mal)

Alex.W. Offline

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Männlich
    • Facebook
    • Twitter
    • Youtube
    • Profil anzeigen
301 & 302 & HTML Redirects und Google's Reaktion - SEO Erklärung
« am: 21. August, 2016, 20:02:27 Nachmittag »
Hey,
in diesem Thread möchte ich euch kurz in die Thematik der 301 und 302 Redirects einführen und euch erklären, wie Google auf die entsprechenden Weiterleitungen reagiert. Weiterhin ergänze ich das Ganze mit dem HTML Redirect, der auf 0 Delay gesetzt wird.

Diese Technik wird z.B. bei Umzug von Webseiteninhalten benötigt. Es gibt keine Alternativen zu den 301/302 Redirects!

Wofür gibt es Redirects überhaupt? Was ist das?
Redirects sind automatische Weiterleitungen, sie verweisen Besucher technisch von einer URL oder Domain zu einer anderen URL oder Domain, ohne, dass der Nutzer was dagegen machen kann. Dabei gibt es quasi keine Begrenzungen, man kann verweisen wie man will und wohin man will. Angenommen man geht auf meinen Blog http://codecaveme.de/ so stellt man fest (zumindest im Jahr 2016), dass man sofort auf http://codecaveme.de/blog/ weitergeleitet wird, da ich einen 301-Redirect per PHP eingebaut habe. So könnte ich direkt unter codecaveme.de z.B. ein Intro einbauen oder weitere Inhalte veröffentlichen, von denen aus ich zu meinem Blog linke, ich kann es aber auch so lassen, weil ich einfach gerne das /blog/ in der URL habe. Dieses verdeutlicht dem User sofort, dass er auf einem Blog ist.  :) codecaveme.de alleine wäre eher nichtssagend.

Zweites Beispiel anhand meines Blogs: 301 www.codecaveme.de auf codecaveme.de
Diese Redirects können auch wichtig sein, um von der direkten Domain auf die www. Domain zu verweisen, oder wie bei meiner codecaveme.de Domain umgekehrt, denn für Google sind www.codecaveme.de und codecaveme.de zwei unterschiedliche Domains bzw. Seiten! Dies sollte deshalb auch unbedingt in den Webmaster Tools entsprechend korrekt gekennzeichnet werden, dazu erhaltet ihr eine Aufforderung direkt von Google in der Webmaster Console (Webmaster Tools), nachdem ihr eure beiden Domains (also ein Mal mit www. und ohne) dort eingetragen und bestätigt habt.

Welcher Redirect ist der richtige für mich? 301 vs 302 vs HTML
Angenommen du hast den Fall, dass du einen Inhalt dauerhaft von einer URL zu einer anderen umgezogen hast auf deiner Domain. Oder du wechselst komplett deine Domain (z.B. weil du ausversehen einen Markennamen eingebaut hast und nun Angst vor einer Abmahnung hast) (siehe auch meine Anleitung: http://codecaveme.de/blog/wordpress-einfach-auf-neue-domain-umziehen/ ).
Dann solltest du in jedem Fall zum 301 Redirect greifen. Dies ist entweder direkt in Wordpress mit Hilfe eines Wordpress Plugins (für einzelne URLs) möglich oder auch per PHP (=für ganze Unterverzeichnisse) oder .htaccess Datei (=für ganze Domain / Unterverzeichnisse geeignet).

Solltest du nur temporär (also für ein paar Tage oder Wochen) die URL deines Inhalts gewechselt haben, z.B. weil du eine neue Linkstruktur ausprobierst (wovor ich dir abrate wenn deine Seite gut läuft - never touch a running system!), dann ist der 302 Redirect der richtige für dich.

In der Regel zieht man aber Inhalte dauerhaft um und nutzt somit meist den 301 Redirect.
Den HTML Redirect (Meta refresh) nutzt man nur für dreckige Umleitungen, wenn es nicht anders geht. Er wirkt auf Google eher spammy, ist technisch nicht sauber und wird eher als 302 (vorübergehend) von Google betrachtet, soweit ich in Erfahrungen bringen konnte.

Warum ist das ganze SEO und Google relevant?
Dieses Thema zu begreifen ist sehr wichtig, denn Google muss verstehen, was da mit deiner Seite vor sich geht.
Damit Google dies korrekt zuordnen kann, musst du ihm die entsprechenden Signale zukommen lassen.
Jede URL/Domain hat seinen Linkjuice, sei es durch Backlinks oder durch die richtigen Nutzersignale. Diesen möchtest du natürlich mitnehmen, wenn du deine Inhalte umziehst, denn sonst verlierst du dein ggf. vorher gutes Ranking.

Mit dem 301 Redirect kann Google dies korrekt zuordnen und gibt fast das gesamte Ranking weiter an die "destination URL".
Mit dem 302 Redirect gibt es keinen Linkjuice und auch die Adresse im Index wird ggf. nicht oder nicht so schnell aktualisiert, da der Umzug ja nur temporär sein soll beim 302 Redirect.
Mit dem HTML meta-refresh Redirect kann Google ganz schlecht umgehen, man geht eher davon aus, dass es wie ein 302 Redirect gehandelt wird seitens Google.

Besteht ein 302 oder HTML refresh jedoch sehr sehr lange, ist davon auszugehen, dass Google dies als 301 versteht oder zukünftig verstehen wird, 100% genau kann ich es jedoch nicht sagen.

Hier ist der wichtige SEO Unterschied! Macht man hier Fehler, kann man seinen ganzen Traffic oder sein Ranking verlieren, da Google dich ggf. als duplicate Content (=kopierter Inhalt) einstuft und abstraft (nach dem Umzug sind die Inhalte schließlich doppelt im Google Index - und die vorherige (und somit älterer Ursprung der Inhalte) Domain/URL hat immer das meiste Vertrauen seitens Google).

Technisch korrekte Umsetzung der Redirects
So genug theoretisches Blabla, was vielleicht verwirrend klang, und ran an die Praxis. Solltet ihr was nicht verstanden haben, könnt ihr gerne ein Kommentar unter dem Thread lassen und ich erläutere euch die Thematik noch mal explizit.

1.) Wordpress Redirect Plugins: Einfach bei Google eins suchen
Auch interessant: das Wordpress Plugin 404 to Start leitet alle nicht (mehr) verfügbaren/vorhandenen Seiten eurer Wordpressseite per 301 zur Startseite! Perfekt um den Linkjuice auf die Startseite zu leiten und Google den richtigen Weg zu weisen.

2.) 301 Redirect per .htaccess Datei:
<IfModule mod_rewrite.c>
  RewriteEngine On
  RewriteCond %{HTTP_HOST} ^altedomain.com$ [OR]
  RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.altedomain.com$
  RewriteRule (.*)$ http://neuedomain.de/$1 [R=301,L]
</IfModule>

3.) Technisch korrekter 301 Redirect per PHP:
<?php
header
("HTTP/1.1 301 Moved Permanently"); 
header("Location: http://codecaveme.de/blog/"); 
exit;
?>

4.) 301 .htaccess code:
Redirect 301 / http://codecaveme.de/blog/
5.) HTML Redirect Meta Refresh (302) (sollte ganz oben gesetzt werden!):
<meta HTTP-EQUIV="refresh" CONTENT="0;URL=http://codecaveme.de/blog/">
6.) 302 PHP Redirect:
<?php
header
("Location: http://codecaveme.de/blog/");
exit;
?>

7.) 302 .htaccess code:
Redirect 302 / http://codecaveme.de/blog/
8.) Javascript 302 Redirect:
<script type="text/javascript">
<!--
window.location = "http://codecaveme.de/blog/";
//-–>
</script>

Kurze Zusammenfassung zum Schluss
301 Redirect verwendet man, um seinen Linkjuice (=Ranking durch Backlinks, Trust etc.) mit zur neuen Domain/URL zu nehmen, sollte nicht zu oft umgezogen werden, sollte nur bei permanentem Umzug verwendet werden!

302 Redirect verwendet man, wenn man nur kurzzeitig umleitet, z.B. um Wartungsarbeiten durchzuführen, ein paar Tage oder Wochen maximal. Gibt keinen Linkjuice weiter!

Html / Javascript nur für messy redirects, wenn es halt nicht anders geht aber trotzdem sein muss, z.B. bei tumblR Blogs, wo man kein PHP oder .htaccess nutzen kann.

Am besten benutzt man ein Wordpress Plugin, den PHP Code oder die .htaccess Datei!

Ob ihr alles richtig eingerichtet habt, könnt ihr mit folgender Webseite hervorragend überprüfen:
http://www.redirect-checker.org/

Es gibt auch ein paar Feinheiten mit dem letzten Slash / am Ende einer URL, dieser sollte gesetzt werden, aber falls ihr was falsch macht, seht ihr das mit dem Redirect-Checker.

Gruß, Alex. W.
« Letzte Änderung: 21. August, 2016, 21:06:10 Nachmittag von Alex.W. »
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht