Tipp: Registrierte Nutzer haben Vollzugriff auf das Forum und sehen gegenwärtig keine Werbeanzeigen!

Autor Thema: Google Mythen und worauf es bei SEO wirklich ankommt (Nischenseiten)  (Gelesen 4895 mal)

Alex.W. Offline

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Männlich
    • Facebook
    • Twitter
    • Youtube
    • Profil anzeigen
Google Mythen und worauf es bei SEO wirklich ankommt (Nischenseiten)
« am: 18. Februar, 2016, 23:13:39 Nachmittag »
Hi,
vielen Leuten ist nicht wirklich klar, worauf es bei Nischenseiten und dem Marketing (meistens via SEO), tatsächlich ankommt, was Google überhaupt wahrnehmen kann und worauf sie (Google, die Suchmaschine) Wert legt.

So wird Geld verschwendet für "Nischenseiten Affiliate Themes", die einem das erhoffte Ranking bringen sollen, Gastbeiträge geschrieben, Linkpyramiden gebaut oder Blogs und Foren gespammt und gemeinsam mit anderen Webmastern (meist auch Nischenseitenbetreibern o.Ä.) Links ausgetauscht. Auch gibt es viele SEO Kurse, deren Verfallsdatum schon lange bereits abgelaufen ist, denn das Internet unterliegt einem stetigen Wandel.

Doch was davon funktioniert nun wirklich für den Aufbau einer Nischenseite im Jahr 2016?

In diesem Thread möchte ich die ganze Sache mit Hilfe meiner Erfahrung in diesem Bereich etwas näher beleuchten.

Zuerst ein Mal die Frage: was ist eigentlich Google, was macht Google und warum ist Google so verdammt mächtig?
Google entstand quasi zu einer Zeit, in dem es viele Seiten im Web gab, aber keinen dynamischen "Wegweiser" zu diesen Seiten. Man konnte die Seiten also nur aufrufen, wenn man sie bereits kannte oder mit Hilfe von bekannten Weblisten, Foren, Blogs etc.

Würde man die heutigen Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo etc. alle entfernen, könnte man auch nur noch auf Seiten zugreifen, die man im Browser, Kopf oder einer Datei gespeichert hat und von diesen Seiten auf zufällige weitere Seiten.

Doch Menschen wollten nicht einfach irgendwas lesen, sondern ausschließlich das, wofür sie sich aktuell interessieren (und das ändert sich ständig).

Deshalb wurde die Suchmaschine Google programmiert und erfreute sich schnell großer Beliebtheit, bis heute.

Es wurde ein Algorithmus erfunden, der gute Webseiten filtert und schlechte Webseiten entweder komplett de-indexiert (aus Google verbannt) oder auf den letzten Seiten 2,3,4,5 etc. verschwinden lässt. Wie oft suchst du weiter, als Seite 1?

Und genau hier kommt SEO zum tragen ...
Wir müssen nämlich Google davon überzeugen, dass wir auf die Nr. #1 gehören, da wir genau das bieten, was die Nutzer wollen.

Da Google eine riesengroße, automatisierte Maschine ist und menschliches Eingreifen (was immer Zeit und somit Geld kostet!) seitens der Google Mitarbeiter nur selten auf euch zurück kommt, können wir ein System bauen, dass wir immer wieder anwenden können, um unsere Seite auf #1 oder zumindest in die Nähe befördern zu können.

Welche Daten kann Google überhaupt erfassen? Wie misst Google den Wert unserer Webseite / Nischenseite für die Besucher?
Um zu erklären, warum es egal ist, welches Theme wir für unsere Nischenseite verwenden (ob es kostenpflichtig, gratis oder das standard Theme ist, ist völlig egal!) müssen wir wissen, woran Google unseren Seitenwert und damit unser Ranking fest macht.

Google erzählt uns das natürlich nicht, denn sonst könnte man gezielter Systeme bauen, um auf #1 zu ranken. Diese könnten auch von Spammern, Fakern und Abzockern verwendet werden und Google würde ihnen die Besucher geradezu nur zuspielen.

Es weiß also kein Mensch der Welt (außer die Google Mitarbeiter selbst - aber das sind vermutlich keine normalen Menschen  :D), was die 100% exakten Faktoren sind. Man kann jedoch, Dank der Tools die Google für die Webmaster bereit stellt und etwas Logik, "reverse engineeren" was Google erfasst und wie / ob es das wertet.

Google selbst sagt, über 200 Faktoren seien am Ranking einer Seite beteiligt.

Die folgenden Daten hat Google zu 100% und arbeitet damit, um den Wert unserer Nischenseite zu bestimmen:
  • Alter der Domain (wichtig!)
  • WHOIS der Domain
  • Backlinks Anzahl der Domain
  • Backlink Popularität der Domain (Stärke der einzelnen Seiten von denen man Backlinks erhält)
  • Position der Backlinks auf den Seiten, von denen man sie erhält
  • Anzahl an Links von der Seite, von der man sie erhält
  • Server-IP von der der Link auf deine Seite kommt
  • DNS von der Seite auf der der Link zu deiner Nischenseite platziert ist
  • Wohin der Link führt der auf deine Seite zeigt (Hauptdomain? Unterseite?)
  • Ankertext Profil deiner Domain (Backlinks)
  • Auf welche anderen Domains die Seite verlinkt, die auf deine Seite verlinkt (ist es eine vollgespammte Spam Seite? Dann schadet sie deiner Nischenseite!)
  • Qualität des Contents von dem auf deine Nischenseite gelinkt wird (Google kann nur schätzen)
  • Anzahl indexierter Webseiten deiner Domain
  • Durchschnittliche Länge deiner Texte
  • Länge einzelner Texte deiner Seite
  • Elemente und Strukturierung deiner Seite (je mehr desto besser: Videos, Tabellen, Bilder, Infoboxen, <h1>, <h2>, etc. sollte ALLES ein MIX sein)
  • ALT und TITLE Tags deiner eingebunden Bilder auf deinen Seiten
  • TITLE deiner Seite
  • URL deiner Seiten
  • META Description deiner Seite (kein Rankingfaktor!)
  • Hreflang Tag (Multisprachig?)
  • Sauberer Code
  • Server Geschwindigkeit
  • Server IP und damit benachbarte Seiten (Stichwort Bad Neighbourhood)
  • Clickrate auf deine Seite im Index in Relation zur Position
  • Bouncerate (verlässt der Besucher deine Seite sofort wieder ZURÜCK ZUR GOOGLE SUCHE oder hat er gefunden, wonach er gesucht hat?)
  • Diverse Alleinstellungsmerkmale (mehrere Faktoren)
  • Rechtschreibung der Texte / Qualität der Texte

Was Google definitiv NICHT weiß, wenn du kein Google Analytics verwendest (es kann sein dass Google's Chrome diese Daten erfasst bei Usern, die Chrome zum Browsen nutzen, ich halte es jedoch für äußerst unwahrscheinlich):
  • Traffic auf deiner Seite generell (also der, der nicht durch Google kommt!)
  • Wie lange der Nutzer sich aufhält (außer er springt wieder zur Google Suche zurück)
  • Ob der Nutzer weitere Sachen anschaut
  • Ob der Nutzer sich anmeldet / registriert / etwas kauft
  • Ob du kommerziell handelst oder nur informativ. Beide konkurrieren gleichmäßig (bei Keywords wie kaufen etc. weiß es Google allerdings schon, durch das Keyword)

Edit 21.03.2016 Achtung: Durch dritte Quellen habe ich erfahren, dass Google auch Daten von Geräten und Software wie z.B. Google Chrome auswertet und dadurch z.B. sieht, was und wie lange der Nutzer auf eurer Seite ist. Da aber nicht jeder ein Google Produkt verwendet, halte ich es für unwahrscheinlich, dass Google tatsächlich dies als (starke) Rankingfaktoren hinzuzieht. Taktisch klug wäre es aber auf jeden Fall und würde Google zu einer verdammt starken Datenkrake machen, die ihre Augen überall hat (YouTube gehört ebenfalls Google!). Paranoid sollte man jetzt aber auch nicht werden deshalb  ;) Es gibt Leute, die kein manuelles SEO (Linkaufbau etc.) über Google Chrome machen. Das halte ich für übertrieben.

Pagerank?
Vergiss den Begriff. Er ist heutzutage nur noch unbedeutend und hat NICHTS mehr mit dem dynamischen Wert und Ranking einer Seite zutun. (Früher war er von Bedeutung).

Was wertet Google tatsächlich aus / worauf sollte man achten, um seine Nischenseite SEO mäßig gut zu ranken?
Der Titel und die URL sollten 1:1 stimmen und die wichtigsten Keywords beinhalten (Schlüsselworte nach denen die Nutzer suchen). Der Titel sollte zum klicken in den Suchergebnissen einladen, ebenso die META Description (falls vorhanden).
=> Dies erhöht die Klickrate und setzt ein positives Zeichen für Google, erhöht den Trust deiner Seite.

Man sollte darauf achten, dass der Content gut ist, sprich der Inhalt schön gestaltet ist, wie bereits erwähnt über viele Elemente verfügt (Bilder, Videos, Tabellen, Inhaltsverzeichnis bei langem Text, H1, H2, H3, hier und da ein ausgehender, weiterführender Link etc.) und zum Lesen einlädt. Damit bleiben die Nutzer auf der Seite und verlassen sie nicht sofort wieder, was die Bouncerate natürlich senkt.
=> Dies sollte vor allem den Nutzer anregen, deinen Post zu lesen. Google bevorzugt natürlich auch strukturierten und damit übersichtlichen Texte, einem unformatierten. Gerade bei langen Texten ist dies wichtig.

Man braucht gute Backlinks von starken Seiten, denen Google bereits vertraut.
Messen kann man diese z.B. mit dem SEO Tool Majestic, wobei man in der free Version nur eine begrenzte Anzahl an Abfragen machen kann. Dies kann man zum Beispiel mit Hilfe von TOR umgehen oder mit einem Proxy oder sich einfach einen Account kaufen. Alternativ kann man sich auch einen SEO Group Buy Service suchen und für ca. 10$ an einem Account teilhaben. (Dies wird in Zukunft leider nicht mehr möglich sein. Dann wird man 40$ o.Ä. zahlen müssen für Majestic!).

Hier sollte man vor allem auf die Backlinkanzahl und TF und CF achten, je höher diese Werte sind, desto besser wird euer Backlink später sein. Dies ist natürlich alles eine Schätzung, allerdings ist sie relativ nah am Google Algorithmus.
=> Man muss versuchen, Links von guten Seiten zu erhalten. Diese kommen Vorzugsweise direkt aus der Homepage der Seite (stärkste Seite einer Webseite) oder aus einem Blogartikel. Links in Leisten o.Ä. sollten gemieden werden, da diese nach Linkkauf nur so stinken. Übrigens ist Linkkauf von den richtigen Seiten eine gute Methode, dein Ranking schnell nach oben zu pushen, wenn dein On-Page SEO (was ich weiter oben beschrieben habe) stimmt. Du musst es lediglich richtig machen.
Es ist egal wie du an die Links kommst, auch Kommentar Links oder Foreneinträge sind gut. Listen und Verzeichnisse, die do-follow Links anbieten sollten hingegen gemieden werden, da sie zu spammy sind. Wenn sie starke Links geben sind diese jedoch auch hier und da ok und können eine Linkquelle darstellen.


Bei Linktausch sollte man ausschließlich im Dreieck tauschen (Nutzer A linkt zu Seite B während Nutzer B zu Seite C von Nutzer A link). Einfach tauschen erkennt Google und kann dies ggf. bestrafen.
Verwische alle Spuren, die Google zeigen könnten, dass du selbst am Linkaufbauen bist. Das mag Google gar nicht.
Am liebsten hätte Google, dass natürlich auf deine Seite gelinkt wird, was in den seltesten Fällen funktioniert im Nischenseiten-Bereich, deshalb wirst du selbst aktiv werden müssen.

Sollten noch offene Fragen sein, schreibe einfach unter diesen Thread.
Ich werde mit der Zeit Ergänzungen und Aktualisierungen in diesen Text hier einbauen und neue Texte zum Thema SEO und Linkaufbau für Nischenseiten verfassen, du solltest ihn verfolgen, wenn dich dieses Thema interessiert.

Gruß,
Alex
« Letzte Änderung: 25. Mai, 2016, 23:17:42 Nachmittag von Alex.W. »
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

Nischenstudent Offline

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Antw:Google Mythen und worauf es bei SEO wirklich ankommt (Nischenseiten)
« Antwort #1 am: 27. Mai, 2016, 07:20:06 Vormittag »
Vielen Dank für diesen super Artikel! Habe mich extra zum Antworten hier im Forum registriert. Du hast hier nicht explizit geschrieben, dass Google auch die IP speichert und auswertet. Was würde denn passieren, wenn man mit Hilfe verschiedener (deutscher) Proxys die Klickrate bei Google für das gewünschte Keyword erhöhen würde?

Alex.W. Offline

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Männlich
    • Facebook
    • Twitter
    • Youtube
    • Profil anzeigen
Antw:Google Mythen und worauf es bei SEO wirklich ankommt (Nischenseiten)
« Antwort #2 am: 30. Mai, 2016, 03:51:42 Vormittag »
@Nischenstudent: danke für dein "danke"  :D

Bei welchem Vorgang die IP speichern?

Es ist selbstverständlich, dass Google Technik verwendet, um einen Nutzer eindeutig zu identifizieren. Das sicher nicht nur über die IP, auch wenn das ein wichtiges alleinstellungs-Merkmal eines Nutzers sein kann.

Google wertet aber definitiv auch die IP deines Webservers (sprich die IP hinter einer Domain), da gibt es auch das Phänomen des "Bad Neighbourhood" und auch die IP der Links, die auf deine Seite zeigen.

Du meinst die Technik, dass man über diverse Proxys sich einzigartig macht und die eigene SERP ständig anklickt, um so das eigene Ranking zu pushen (als würden viele Leute deine SERP anklicken)? Das habe ich nie ausprobiert, da der technische Aufwand sehr hoch ist (viele verschiedene Proxys etc., über TOR geht es nicht, da die Server schon gesperrt sind Seitens Google). Man müsste also erstmal eine aufwendige Lösung schaffen, die sicherlich ins Geld geht, schließlich muss man irgendwie an die Proxys kommen. In der Zwischenzeit könnte man aber auch einfach Links aufbauen oder qualitativ hochwertige Beiträge schreiben, die echte Nutzer und Links anziehen.

Es gibt aber durchaus eine Case Study dazu, zusammengefasst ist zu sagen, dass das Ranking anstieg (bis auf Platz 1?) und dann wieder fiel, sobald man aufhörte, die Fake-Serp-Klicks zu erzeugen. Ich denke aber schon, dass es funktioniert, wenn der Content stimmt, denn danach bleibt die Kurve erhalten, wenn du dich selbst auf #1 klickst und die anschließenden Nutzer auch auf deine SERP klicken und lange auf deiner Seite bleiben, ohne danach wieder zu Google zurückzuspringen.

Zusammengefasst sage ich: ich habe es nicht probiert, es sollte aber funktionieren, wenn dein Webseiten-content wirklich gut ist. Es spielen aber viele Faktoren eine Rolle, wie z.B. Stärke deiner Konkurrenz bei deinem KW.

Für mich eine interessante Idee in der Theorie, die ich selbst auch schon überlegt hatte, aber nicht wirklich praxistauglich oder effizient mMn., aber wie gesagt, nie ausprobiert.

MfG,
Alex  ;D
« Letzte Änderung: 30. Mai, 2016, 03:58:44 Vormittag von Alex.W. »
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

McWinston Offline

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Fatbike Ratgeber
Google Mythen und worauf es bei SEO wirklich ankommt (Nischenseiten)
« Antwort #3 am: 16. September, 2016, 21:26:19 Nachmittag »
Beim KWfinder findet man zu allen Konkurrenten für das jeweilige Keyword, wie viele User die dazugefhörige Facebookseite geliket haben ... ???
Soll das also auch ein Kriterium sein?

Alex.W. Offline

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Männlich
    • Facebook
    • Twitter
    • Youtube
    • Profil anzeigen
Google Mythen und worauf es bei SEO wirklich ankommt (Nischenseiten)
« Antwort #4 am: 17. September, 2016, 04:20:52 Vormittag »
@McWinston: Ist ein weit verbreiteter SEO Mythos, wurde oft widerlegt. Social Media bringt quasi nix, es halten aber sehr viele (auch bekannte Tools) daran fest
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht