• Welcome to www.Nischenseitenforum.de. Please login or sign up.
 
05. December, 2020, 06:11:31 am

News:

Tipp: Registrierte Nutzer haben Vollzugriff auf das Forum und sehen gegenwärtig keine Werbeanzeigen!


Anfänger: klassische Nischenseite oder Blog?

Started by torbinoo, 14. January, 2017, 21:35:25 pm

Previous topic - Next topic

torbinoo

Ich befinde mich am Anfang und bin dabei gerade für meine erste Seite Beiträge zu schreiben. Es ist eine klassische "Keyword kaufen" Nischenseite. Leider gestaltet sich das Schreiben der Beiträge etwas zäh, da ich kein besonderer Experte in der Nische bin. Deswegen meine Frage: ist es auch mit Blogs (wo ich Artikel über meine Interessen schreibe) auch möglich Geld zu machen, auch wenn "nur" am Rand 3-4 Amazon Produkte eingeblendet werden? Der einzige Vorteil eines Blogs wäre eben, dass ich die Beiträge so runterschreiben könnte und Backlinks einfacher zu bekommen sind, da es keine primäre Verkaufsseite ist.

Also meine Frage: macht ein Blog Sinn?

McWinston

Hallo torbinoo,

und willkommen im Forum!

Also in meinem Verständnis sollte ein Blog in erster Linie ein Hobby sein. Wenn sich dann genügend regelmäßige Besucher ergeben, kannst du damit auch anfangen Geld zu verdienen. Auf einem Blog von Anfang an Affiliate-Links zu verwenden, kann ja nach Ausmaß schnell abschreckend sein.

Anders ist logischerweise bei "Blogbeiträgen" auf Nischenseiten. Das ist seltener ein Hobby, sondern "Arbeit".

An deiner Stelle würde beides machen. Wenn du ein Thema hast, zu dem du regelmäßig guten Content liefern kannst, dann fragt sich doch, warum solltest du es nicht tun?
Es spricht ja auch nichts dagegen nebenbei auf anderen Seiten mit aktivem Affiliate Marketing anzufangen.

Gruß, Björn

torbinoo

Mich interessiert eigentlich nur was potentiell mehr Kohle bringt. Bei dem Hobby könnte ich locker an 2-3 Tagen 20 Artikel mit 500-800 Wörtern auf Keywords optimiert schreiben, weil es mein Fachgebiet ist und ich da sehr im Thema drin bin. Bei der Nischenseite hocke ich hier jedoch seit 1-2 Tagen und muss erstmal das Thema verstehen und Texte synthetisieren und didaktisch sinnvoll zusammenfassen. Bin noch nichtmal bei 600 Wörtern für meine Startseite.  :(

Alex.W.

Hallo torbino,
prinzipiell ist beides äußerst lukrativ jedoch denke ich dass du die ganze sache falsch angehst.

sorry wg rechtschreivung ich tippe das auf m handy.

egal ob nischenseite oder blog beides solltest du mit leidenschaft angehen. nimm themen die dich wirklich interessieren und bei denen du dich so gut auskennst dass du anderen leuten mit der seite wirklich weiterhelfen kannst - dann bleibt sie auch auf lange sicht relevant und ranked gut und kassiert backlinks!

weiterhin solltest du auf test keywords statt kaufen keywords setzen - die sind meiner erfahrung nach einfacher.

guter content und guter backlinkaufbau sind wichtig für den erfolg der seite.

gruß alex. w.
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

torbinoo

Ab wann kann ich mich bei Amazon anmelden? Ich hab jetzt 2000 Wörter in der startseite und einen Blog-Beitrag mit 600 Wörtern, Die Produkte hab ich noch nicht eingestellt, da ich die Bilder ja nicht verwenden darf ohne PartnerNet. Reicht das schon oder braucht die Seite mehr?

Alex.W.

Keine Ahnung, bau die Seite lieber schön auf und "bewirb" dich dann.

Meine Anmeldung ist schon ewig her aber lief alles glatt.

Gruß, Alex. W.
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

torbinoo

Angenommen man möchte z.B. u.a. Nahrungsergänzungsmittel auf einer klassischen Nischenseite bewerben: muss man da z.B. beim Disclaimer / Haftungsausschluss oder irgendwas anderes besonders beachten? Muss man da z.B. alle Kennzeichnungen und Inhaltsstoffe oä angeben?

Alex.W.

Quote from: torbinoo on 17. January, 2017, 21:24:28 pm
Angenommen man möchte z.B. u.a. Nahrungsergänzungsmittel auf einer klassischen Nischenseite bewerben: [...] Muss man da z.B. alle Kennzeichnungen und Inhaltsstoffe oä angeben?

Meines Wissens nach ja! aufpassen und am besten alles übernehmen was der Hersteller auch angibt.

Gruß, Alex. W.
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht