• Welcome to www.Nischenseitenforum.de. Please login or sign up.
 
22. September, 2021, 10:35:46 am

News:

Tipp: Registrierte Nutzer haben Vollzugriff auf das Forum und sehen gegenwärtig keine Werbeanzeigen!


Amazon Partner Programm Umsatzsteuer pflichtig?

Started by Alex.W., 22. March, 2016, 16:43:18 pm

Previous topic - Next topic

Alex.W.

22. March, 2016, 16:43:18 pm Last Edit: 22. March, 2016, 16:46:29 pm by Alex.W.
Hey,
auch ich habe mich am Anfang gefragt: wie ist das eigentlich mit der Umsatzsteuer, wenn man am Amazon Partnerprogramm teilnimmt und vergütet wird?

Die Antwort ist relativ einfach:
Amazon zahlt euch keine Umsatzsteuer aus!
Ihr erhaltet also immer den Netto-Betrag ohne Umsatzsteuer.
Das bedeutet, ihr müsst eine Rechnung an Amazon schreiben, diese aber nicht abschicken, die Umsatzsteuer wird dann von Amazon gezahlt.
Es handelt sich hierbei um das Reverse-Charge-Verfahren, um ein Stichwort für solche Fälle zu nennen.

Da ich kein Steuerberater bin und derzeit selbst noch Kleinunternehmer bin (der Einfachheit halber), linke ich einfach mal zu einem Artikel, den ich vor längerer Zeit mal dazu gefunden habe:
KLICK FÜR WEITERE INFORMATIONEN

Dort wird es einigermaßen verständlich erklärt und auch wie ihr das ganze buchen und führen müsst!

Gruß, Alex
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

Waldhirsch

Beste Grüße
Waldhirsch

Alex.W.

19. July, 2016, 17:20:51 pm #2 Last Edit: 19. July, 2016, 17:24:07 pm by Alex.W.
Quote from: Waldhirsch on 19. July, 2016, 14:21:43 pm
Ab welcher Einnahmen Grenze gilt das?


Hey,
wenn dein Umsatz (Achtung: nicht Gewinn) im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro
und
im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigt.

Dann bist du nämlich Kleinunternehmer (wenn du deine Gewerbeanmeldung entsprechend korrekt ausgefüllt hast).

Du kannst auch direkt Umsatzsteuer abführen, würde ich aber vor allem Anfängern nicht empfehlen, da es nur unnötig mehr Aufwand ist, auch wenn man beim Einkauf von Gewerbedingen (z.B. Server und Domains) etwas sparen kann.

Das Finanzamt informiert dich aber, sobald du aus der Kleinunternehmerregelung rausfällst, aufgrund deiner Umsatzhöhe.

Der Kleinunternehmerstatus gilt übrigens nur für die Umsatzsteuer und hat ansonsten keinerlei Auswirkungen, alles andere ist gleich wie bei einem Einzelunternehmer.


Solltest du bei deiner Gewerbeanmeldung jedoch auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet haben, bist du daran 5 Jahre gebunden und kannst in dieser Zeit nicht mehr wechseln. Keine Ahnung ob man es mit Gewerbe Ab- und wieder Anmeldung umgehen kann.
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

Waldhirsch

Das mit der Kleinunternehmerregelung gebe ich in der Meldung ans Finanzamt an oder? Oder steht dazu auch was in der Gewerbeanmeldung selbst?
Beste Grüße
Waldhirsch

Alex.W.

20. July, 2016, 16:10:20 pm #4 Last Edit: 20. July, 2016, 16:14:13 pm by Alex.W.
Quote from: Waldhirsch on 20. July, 2016, 07:25:31 am
Das mit der Kleinunternehmerregelung gebe ich in der Meldung ans Finanzamt an oder? Oder steht dazu auch was in der Gewerbeanmeldung selbst?


Du kriegst ein paar Wochen nach deiner Gewerbeanmeldung beim Ordnungsamt (so ist es bei uns in Frankfurt) einen fetten Mantelbogen, den du erst mal ausfüllen musst und zurücksenden musst (ja ans Finanzamt).

Da musst du dann auch angeben, ob du die Kleinunternehmerregelung haben möchtest. Ich würde es vor allem am Anfang in jedem Fall empfehlen, denn raus kannste immer (bzw. kommst du automatisch, wenn dein Umsatz hoch ist) aber rein dann nicht mehr.

Vor allem im Internet ist dies eine gute Wahl, da man meist wenig Ausgaben hat.

Und musst deine Gewinn-Erwartungen angeben, da würde ich die Angaben natürlich eher gering schätzen, ansonsten kann man diverse Probleme bekommen (es soll sogar bis zu Steuervorauszahlung gehen !?).

Eine Ausnahme noch: Wenn du von Anfang an mit einem Steuerberater arbeitest, der dir alles erklärt oder die Buchhaltungsarbeit abnimmt oder generell jemanden kennst, der sich auskennt, kannst du auch von Anfang an auf die Kleinunternehmerregelung verzichten, und somit ein bisschen bei den Ausgaben sparen (die Umsatzsteuer kriegste ja erstattet dann).

Aber ich mache das alles selbst und finde somit die Kleinunternehmerregelung bequemer, da man einfach weniger melden bzw. ausfüllen muss.

Hier noch meine Anleitung zur Steuererklärung:
http://codecaveme.de/blog/anleitung-elster-kleinunternehmer-steuererklaerung-jahresabschluss-erstellen/

Gruß, Alex
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht