• Welcome to www.Nischenseitenforum.de. Please login or sign up.
 
25. October, 2020, 17:56:45 pm

News:

Tipp: Registrierte Nutzer haben Vollzugriff auf das Forum und sehen gegenwärtig keine Werbeanzeigen!


Wie gründe ich am besten für Nischenseiten? Unternehmensform?

Started by Alex.W., 19. May, 2016, 00:31:14 am

Previous topic - Next topic

Alex.W.

Hi,
wenn du wissen möchtest, wie du am besten für Nischenseiten gründest, bist du hier richtig, denn ich erkläre dir kurz, was die beste Wahl für dich ist.

Die meisten Anfänger möchten direkt mit einer Unternehmergesellschaft/UG (haftungsbeschränkt) einsteigen, weil man überall nur hört 1€ Gründung und keine Haftung.
Doch dieser Traum platzt schnell, sobald sie von den ganzen Verpflichtungen und laufenden Kosten hören.

Ich gebe zu, diese Unternehmensform ist gut wegen beschränkter Haftung (man selbst geht nicht insolvent, sofern man alle Pflichten erfüllt hat und selbst liquidieren kann), hat jedoch richtig üble Schattenseiten.

Ich gebe dir ein Beispiel:
Bilanzierungspflicht -> Steuerberater für Jahresabschluss mindestens 800€ (außer du bist top fit darin, dann ist UG ggf. die beste Wahl für dich)
Gründung ca. 400€, um nicht sofort insolvent zu werden ggf. mehr
IHK (ca. 130-180€) und Veröffentlichungen im Bundesanzeiger (ca. 39€) -> Noch mehr Kosten, jährlich
Dazu Körperschaftssteuer und 25% vom Jahresgewinn Rücklagenpflicht, bis 25000€, was du dir nicht ausschütten kannst.
Auch brauchst du einen Angestelltenvertrag (als Geschäftsführer) und so weiter und so fort.

Eventuell wäre die Limited was für dich, die englisch LTD.?
Die hat allerdings bist auf die 25% Rücklagenpflicht die selben Nachteile + Kosten für die Unterstützung, um sie zu gründen und alles nach England zu schicken (Steuererklärung etc.)


Ich gebe dir den Tipp:
Werde Einzelunternehmer, genauer gesagt Kleinunternehmer, wenn du weißt, dass du erst mal selbst und ständig arbeitest  :D und trotzdem wenig verdienen wirst, am Anfang. Später kannst du dann wechseln.

Bis auf die Gewerbeanmeldung und die jährliche Steuererklärung (die du selbst machen kannst, siehe: HIER) hast du kaum vorgeschriebene Pflichten, die du verletzen könntest und zudem großzügige Freigrenzen, wenn du generell kaum Einkommen hast (z.B. Schüler, Student oder Arbeitsloser bist).

Achte allerdings darauf gewissenhaft zu arbeiten, denn jede Abmahnung oder Copyrightverletzung etc. etc. kostet dich dein Privatvermögen.

Das bedeutet, du rutscht in Schulden, sobald du etwas schwerwiegend falsch machst, z.B. bei Nischenseiten Bilder ohne Erlaubnis nutzen, kann dich schnell 2000€ kosten, die du dann abstottern musst, von dem, was du besitzt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Bei Fragen melde dich an und poste hier.
Viel Spaß!  ;)
Erfahrung ist etwas das man hat, wenn man es nicht mehr braucht

Hami2

Hey Alex, du hast in deiner Auflistung vergessen, dass ein Coach oder Mentor ein superwichtiger Faktor beim Gründen ist. Die haben nämlich dann auch Tipps, wie man sich als Nischenseite gut platziert. Als ich gegründet habe, habe ich die Hilfe von Marta und Fuat Akar (https://www.pt-magazin.de/de/specials/dienstleistungen/erfolgscoaching-%E2%80%9Efinanzielle-fitness%E2%80%9C_kfpcbg8v.html?&highlight=1&keys=finanzielle+fitness&lang=1)  in Anspruch genommen und nicht nur wunderbare Mentoren, sondern auch Menschen gefunden, die an mich geglaubt haben. Auch Freunde von mir, die gegründet haben, betreiben dank Coaching jetzt erfolgreiche Onlineshops und Unternehmen. Meine volle Empfehlung, insbesondere Nischenseiten nicht alleine anzugehen :)

Blinker

Kann da meinem Vorredner wirklich zustimmen.
Ein Coach, Berater usw. kann einem wirklich helfen sich zu orientieren und besser zu gründen. Auch ich habe mich informiert und habe auch einen wirklich tollen Ansprechpartner gefunden welcher mir geholfen hat bei dem Selbstständig werden.

Habe mich konkret an die Treuhänder in Basel gewendet.
Die haben mich auf dem Weg in meine Selbstständigkeit begleitet und ich muss auch sagen, dass ich mega zufrieden bin.
Lief alles echt gut :)

Aber gut, muss jeder für sich entscheiden.